Achtung! Projektende 31.01.2017

Das Projekt läuft zum 31.01.2017 aus und wird trotz des großen Erfolges leider nicht fortgeführt.

Die Betroffenenversorgung können wir daher in dieser Form bis auf weiteres nicht mehr anbieten.

Über positive Veränderungen informieren wir Sie zeitnah.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Kooperationspartnern, Mitstreitern und besonders bei der Aktion Mensch für die Unterstützung.

 

 

 

Inklusion - psychische Belastung am Arbeitsplatz

Sie sind motiviert? Sie wollen aktiv werden? Herzlich Willkommen!

Das Suchthilfezentrum beschäftigt sich im Rahmen des Projektes "Inklusion am Arbeitsplatz" mit den folgenden Fragen: 

  • Was können wir für mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz und für einen sicheren Umgang mit psychischen Problemen am Arbeitsplatz tun?
  • Wie können Menschen mit Burnout und/oder psychischen Erkrankungen wieder in Arbeit finden?
  • Was können Arbeitgeber tun, um Mitarbeiter vor Überlastung zu schützen und warum sollten sie das tun?

Wir richten uns an Betriebe, Mitarbeiter und Betroffene sowie an Institutionen, die sich zu diesem Thema im Rahmen von Netzwerkarbeit mit uns in Verbindung setzen wollen.

Im persönlichen Gespräch entwickeln wir mit Ihnen zusammen entsprechend des Bedarfs (Betriebe / Betroffene) ein "Leistungspaket":

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: 

Telefon: 04671 4861 -0

Betriebe:

Wolfgang Grote, eMail: wolfgang.grote(at)fklnf.de

Sandra Rudat, eMail: sandra.rudat(at)fklnf.de 

Betroffene:

Klara Zimmermann, eMail: klara.zimmermann(at)fklnf.de

Interessante Links und Referenzen

  • psyGA - ein Angebot der Initiative "Neue Qualität der Arbeit": www.inga.de 
  • Personalmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen, Heybrock, Kreuzhof, Rohrlack - Rainer Hampp Verlag 2001